Gedanken einer Rallyefahrerfrau.....

Teil 1

...an einem Rallyewochenende

 

Am Freitagmorgen, fünf nach sieben,

da sagt der Mann "Adieu ihr Lieben

Ich mach mich jetzt auf meine Strümpf,

in Franken sind wir so um fünf."

 

Dann gibt er Gas, die Abfahrt naht–

du wünschst ihm eine "GuteFahrt"

 

Der Samstag nimmt dann seinen Lauf,

mit Haushalt, Putz und dem Einkauf

Am Nachmittag, da gibt es dann

Kaffee und Kuchen – ohne Mann.

 

Am Abend Fernseheinerlei,

du wünschst dir deinen Mann herbei.

Und nachts oje, oh Schreck und Ach

Ein Rallye-Albtraum ..du bist wach.

 

Zum Frühstück dann am Sonntagfrüh,

ein Anruf- und umsonst die Müh.

Pech diesmal bei der Rallyehatz,

und wieder keinen ersten Platz.

 

Verbeult der Wagen, frustriert der Mann

"Nie wieder Rallye" - sagt er dann.

"Von jetzt an bleibe ich bei dir.

Und Samstag gehen wir essen hier"

 

Am Montag dann, ich hab's gedacht,

wird's Auto wieder flott gemacht.

Und auf dem Tisch liegt --- tja woher?

die nächste Ausschreibung umher.

 

Nie wieder Rallye, hieß das W A N N ?

Wo bleibt das Wochenendprogramm?

Essen gehen und solche Sachen,

die werden wir nun doch nicht machen.

 

"Ein Mann, ein Wort" wie war das wieder?

Nur leise lächeln tu ich drüber.

 

Und die Moral von der Geschichte......

 

Und darum meine lieben Leute,

fahr ich an meines Mannes Seite.

Gemeinsam geht's durch Sand und Gras,

so macht das Hobby richtig Spass.

 

von S. Lentz

 

Teil 2

 

Fortsetzung 2009...

 

Es zogen 30 Jahre so dahin

mit Niederlagen und Gewinn.

Mal knautschte das Blech.

Mal war der Motor krank.

 

Und doch- voll mit Pokalen ist der Schrank.
Geliebt, erkämpft ist jedes Stück

wenn manchmal auch mit etwas Glück.

 

Dem Alter wir Tribut nun zollen

nur noch zu wenigen Rallyes rollen.

Das Auto ist nämlich nach all den Jahren

nun auch ein Oldie zum Rallyefahren.

 

Das Team jedoch ist fix wie eh

auf Asphalt, Schotter oder Schnee.

Jedoch vorsichtiger gehen wir´s an.

Ersatzteile bekommt man nämlich schlechter ran.

 

Und so manch Fan staunt, erinnert sich

„Mensch so ein Auto hatte ich"

 

Der Charm der Oldies bleibt besteh´n,

auch wenn wir mal in Rente gehen.

Der Klang, die Optik ---- unvergessen.

Der Wert ist gar nicht zu ermessen.

 

Wir können uns dem nicht entziehen,

dem Rallyesport nicht mehr entfliehen.

Der Motorsport läst uns nicht los

 

WAS machen wir mit 90 bloß? :-)

 

von S. Lentz